Russland für Erstsemester: Dos und Don’ts

Das größte Land der Welt betört und fasziniert mit erstklassiger Kunst, epischen Landschaften und einer facettenreichen Gesellschaft. Sie können auch feststellen, dass Ausdauer und Humor einen großen Beitrag dazu leisten, Ihr erstes russisches Reiseerlebnis zu bereichern. Hier sind einige Autorentipps zur Vermeidung häufiger Fallstricke bei einem Besuch in Russland.

Beantragen Sie frühzeitig ein Visum und melden Sie sich bei der Ankunft an.

Dies ist ein absolutes Muss für jeden. Du kannst es im letzten Moment tun, aber es kann dich ein Vermögen kosten. Beginnen Sie den Bewerbungsprozess mindestens einen Monat vor Ihrer Reise und nutzen Sie ein spezialisiertes Reisebüro, um Visa zu besorgen und wichtige Transportbuchungen vorzunehmen. Jeder Besucher Russlands sollte sein Visum innerhalb von sieben Tagen nach seiner Ankunft registrieren lassen, mit Ausnahme von Wochenenden und Feiertagen. Die Anmeldepflicht besteht bei Ihrem Hotel oder Hostel oder Vermieter, Freund oder Familie, wenn Sie in einer Privatwohnung wohnen.

Überprüfen Sie den Veranstaltungskalender.

Während der großen Feiertage – die erste Woche im Januar (zwischen Neujahrstag und orthodoxem Weihnachten) und die erste oder zwei Wochen im Mai (um den Tag der Arbeit oder den 1. Mai und den Tag des Sieges) – sind Moskau und St. Petersburg leer.

Dennoch sind beide Städte in diesen Zeiten festlich, mit Paraden, Konzerten und anderen Veranstaltungen, aber Museen und andere Institutionen haben möglicherweise kürzere Öffnungszeiten oder sind ganz geschlossen. Mai bis September ist die beste Zeit, um St. Petersburg zu besuchen, aber Mitte Juni ist, wenn die Stadt unwiderstehlich ist, mit den Weißen Nächten auf ihrem Höhepunkt.

Verkleiden Sie sich für eine Nacht in der Stadt.

Wir können nicht garantieren, dass du es über Moskaus Gesichtskontrolle hinaus schaffst, aber du kannst deine Chancen verbessern, in die Spitzenclubs einzusteigen, indem du dich anstrengst – High Heels und kurze Röcke für Frauen, ganz schwarz für Männer. Russen bemühen sich auch, wenn sie ins Theater oder in ein Nobelrestaurant gehen – das sollten Sie auch tun, um sich anzupassen.

Russland Ausstattung

Lerne das kyrillische Alphabet.

Der Versuch, sich mit dem kyrillischen Alphabet vertraut zu machen, zahlt sich zehnfach aus. Sie werden nicht nur mehr verstehen können, als Sie es sonst tun würden, sondern auch die Kenntnis des Alphabets wird Ihnen helfen, Straßen- und U-Bahn-Schilder, Karten, Fahrpläne und Menüs zu entschlüsseln.

Erwarte, dass du Geld ausgibst.

Moskau ist eine der teuersten Städte der Welt und St. Petersburg ist auch kein billiges Reiseziel; in vielen Restaurants und Hotels ist der Schock der Goldgräber üblich. Als Ausländer werden Sie auch feststellen, dass Sie für einige Museen mehr als ein Russe bezahlen – oft bis zum Zehnfachen des Preises, den die Russen zahlen.

Wenn Sie Student sind, können Sie durch das Anzeigen Ihres Ausweises in Museen und anderen Institutionen Geld sparen. In Restaurants sollten Sie sich für „Business Lunches“ entscheiden, die sehr preiswert und sehr lecker sind. Die neueste Mode in Großstädten sind die „Anti-Cafés“, in denen man minutengenau bezahlt und Kaffee, Snacks, Wi-Fi oder sogar Computerspiele genießen kann. Taxifahrer und Marktverkäufer versuchen manchmal, Ausländern mehr in Rechnung zu stellen, so dass Sie vielleicht ein paar Sätze für Verhandlungen auf Russisch lernen möchten.

Frag NICHT nach einem Mixer mit deinem Wodka.

Nur wenige Traditionen in Russland sind so heilig wie das Trinken von Wodka, und alle ausländischen Vorstellungen, ihn mit Orangensaft oder Tonic zu trinken, sind ein Gräuel für den Durchschnittsrussen. Wenn Sie etwas zum Abwaschen benötigen, können Sie es mit einer Zitrone, einer Gurke oder vielleicht einem separaten Glas Wasser verfolgen. Wodka wird in schnellen Schnäpsen getrunken, nicht in Schlucken. Es ist traditionell (und sinnvoll), nach jedem Schuss ein wenig zu essen, also bestellen Sie auch einige Wodka-Snacks.